Foto Gruppe

Was kann es schöneres geben, als von anderen zu lernen. Auch ich gucke immer wieder links und rechts über den Tellerrand, wie andere arbeiten. Hin und wieder gefällt mir etwas und ich möchte es auf meine Art und Weise umsetzen. Anders gefällt mir nicht und dennoch lerne ich daraus. Aber es ist schwer, die richtigen Leute zu finden, die einem auch Rede und Antwort stehen. Denn etwas neues kommt in Mode: Mein Wissen, meine Idee und mein Ding – Das erzähl ich dir nicht.

Read more „Foto Gruppe“

Sie macht das schon

Daria ist eine dieser Personen, die mir mal wieder zeigen, warum ich eigentlich so gerne Menschen fotografiere. Sie geht mit Energie und Willen an die Themen ran. Sie ist vorbereitet und halt den Kopf voll mit wilden Ideen. Ideen, mit denen ich mich gut anfreunden kann. Dazu aber später noch mehr. Jetzt fangen wir erstmal ganz vorne an, beim Shooting Nummer 2 von Daria.

Read more „Sie macht das schon“

Julia, ein neues Gesicht

Nun muss ich hier aber fix mal einen Beitrag bringen, bevor ich sie noch 2 mal vor der Kamera hatte, ohne zu berichten. Denn in Zukunft wird es nur noch hier die ausführlichen Berichte geben, die mit Hintergrund Infos sowie Tipps und Tricks gespickt werden. Daher kann ich meine Telegram News Liste nur empfehlen. Ich verlinke es im Text aber nochmal.

Read more „Julia, ein neues Gesicht“

Doppelt hält besser

Ab und an bin ich auch mal in größeren Runden unterwegs. Das aber immer nur dann, wenn ich mir sicher bin, dass alles zusammen passt. Bei Sharleen und Hannah war ich mir recht sicher, gute Ergebnisse mitzubringen. Als Einzel hatte ich beide ja schon in der Location gezeigt. hier nun eine kleine Serie in schwarz/weiß, wo beide zusammen agieren.

Read more „Doppelt hält besser“

In Schubladen denken

Der Beitrag, den ich von Sharleen heute gepostet habe, hat mir mal wieder einen Ansatz für Gedanken gegeben. Aber es ist nicht nur wie im Titel, das Denken in Schubladen. Auch das der Rahmen passen muss oder man nicht aus dem Rahmen fallen darf möchte ich hier mal aufgreifen. Und ich wünsche mir eine kleine Diskussion unter dem Beitrag. Lass mal deine Meinung dazu hier.

Read more „In Schubladen denken“

Den Absagen eine Absage erteilen

Egal wo man in der Foto Branche Beiträge liest, alle (Fotografen und Models) haben die selben Sorgen. Kaum ist etwas preiswert oder kostenlos, geht die Verlässlichkeit gegen NULL. Es ist eine Art Modeerscheinung, dass viele denke „Ach ich hab ja nichts bezahlt, dann kann ich ja auch den schönen Tag mit Freunden verbringen oder mal die Eltern besuchen“.

Read more „Den Absagen eine Absage erteilen“

Thema Visa und Makeup

In meinen Bilder sieht man meist kein aufwendiges Makeup. Und genau das ist auch gewollt. Meine Bilder benötigen keine Visa. Sie zeigen die Person, so wie sie sind.

Klar schminken sich einige selber. Das sind dann immer noch die authentischen Personen. Sie machen es im Alltag ja auch. Andere sind natura schon ein Hingucker und benötigen kein Makeup. 

Wer also auf Makeup verzichten möchte, kann das gerne machen. 

Einfach natürlich und authentisch sein, das ist es, was für mich und meine Bilder zählt. Keiner muss sich verstecken. Weniger ist meist mehr.

Aber auch für die Personen, die gerne mal einen Pickel haben. Ihr müsst das nicht zwingend abdecken. Ein ungeschminkter Pickel lässt sich zig mal besser am PC entfernen. Durch Makeup wird hier oft der Schatten vergrößert und der zu bearbeitende Bereich damit auch. Lass also im Zweifelsfall das Makeup einfach weg. Da kümmere ich mich 100% am PC drum.

Kompakt aber interessant

Die meisten, die mit mir bereits zusammen gearbeitet haben werden jetzt sicher sagen: „Kenne ich, das ist doch nichts neues“. Aber für einige schreibe ich es hier gerne nochmal zusammen und für alle Neuen mit Interesse an einem Shooting ist es „Die Anleitung“ zum 1A Einstieg in die Zusammenarbeit mit mir.

Kommunikation
An aller erster Stelle steht bei mir seit eh und je die Kommunikation. Ohne diese wird es ganz sicher nicht zu einem Termin kommen. Ganz gleich ob auf bezahlter oder kostenloser Basis. Irgendwie muss ich doch erfahren, was die Person möchte, was für Bilder entstehen sollen. Dabei kommt es mit nicht auf Geschwindigkeit an. Man hat immer mal was anderes um die Ohren. Aber wenn man nach 1-2 Tagen antwortet, ist das für mich schon ok. 

Aber viel wichtiger ist es mir, dass der Inhalt einer Nachricht stimmt. Mit „Ey shooten“ oder „Wollen wir Fotos machen“ kommt man nicht sehr weit bei mir. Man sollte sich schon ein paar Gedanken gemacht haben, was man will. Ob nun in Worten beschrieben oder mit Beispielbildern erklärt ist da egal. Hauptsache ich erkenne, was man sich wünscht.

Und man muss sich selber auch verkaufen können. Warum möchtest Du unbedingt Bilder machen, warum gerade mit mir? Was sind deine Stärken oder hast Du sogar schwächen?

Der Wunsch
Ich habe es gerade schon angerissen. Als nächster Punkt nach der Kommunikation steht dein Wunsch. Was möchtest Du mit mir umsetzen? Wie stellst Du es dir vor? Wo möchtest Du es umsetzen? Je besser Du deine Idee verkaufst und beschreibst, um so eher greife ich zum Kalender und biete Dir Termine an.

Es muss nicht ins kleinste durchgeplant sein, aber „Bilder am Strand mit Kleid“ oder „Mit Blumen im Hintergrund“ sind sehr oberflächlich gehaltene Ideen. Was für ein Kleid? Welcher Strand? Welche Uhrzeit? Was für Blumen mit welchen Outfit? Das sind die Fragen, die sich mir dann in den Vordergrund drängen. Und ganz ehrlich, oft habe ich da schon keine Lust drauf zu antworten. Ich möchte gerne Deine Idee umsetzen und dir nicht meine Idee durch Fragen verkaufen.

Denn ganz wichtig ist: Wenn ich eine Idee habe, dann schreibe ich jemanden direkt an und erzähle ihr von der Idee und begeistere sie dadurch, es unbedingt mit mit shooten zu wollen. Und dann macht das Ganze auch richtig Spaß und bringt starke Ergebnisse mit sich.

Fazit
Gute Kommunikation mit kompakten und interessanten Inhalt sichert Dir einen Termin, versprochen.

Oh nein, ich habe einen Termin…

Jetzt ist es doch glatt passiert. Da hat man einen Termin bei mir für ein Foto Shooting. Und nun zerbricht man sich den Kopf.

Ja, das kennt sicher jeder. Aber ich rede hier nicht von den Fragen zu Kleidung, Location oder gar Makeup. Nein, der Kalender ist gerade völlig überfordert.

Nun realisiert man, dass es ja der Tag ist, wo

  • Oma Kuchen backt
  • die Tante urplötzlich Geburtstag hat
  • man doch arbeiten muss
  • usw.

Aber mein Liebling aller Feststellungen: Können wir es um 2 Stunden nach hinten verschieben? Ich hab ja sonst auch keine Termine. Aber die Begründungen für diese Frage sind noch viel besser. Da reicht es von „Ich schlafe am Wochenende immer lange“ bis hin zu „Ich bin den Abend vorher noch auf Party“.

Man hat es schon nicht einfach als Fotograf. Die schicken Mädels sind halt schick, ohne Frage. Aber oft mache ich dann die Abstriche bei der Planung, Organisation und Willen der zu fotografierenden Personen.

Natürlich lasse ich nicht alles mit mir machen. Immer öfter sage ich dann solche Termine ab, vergebe keine neuen Termine und gebe damit denen die Chance, die wollen und können.

Wer sich mit diesem Text angesprochen fühlt, weiß dann ja was ich meine. Alles hier genannte ist nicht erfunden. Es ist die nackte Wahrheit und leider auch keine Seltenheit.

Aber es stört mich auch nicht mehr. Meine Backup Liste an Shooting Süchtigen ist mittlerweile groß, sehr groß. Ich brauche nur 1-2 WhatsApp verschicken, und der Termin ist neu vergeben.

Mir bleibt dann immer nur noch das Objektiv wieder zurecht zu rücken und weiter zu fotografieren.

Auf fette Fotos – KlimaPic