KlimaPic

authentic photos

Julia, ein neues Gesicht

4 min read

Nun muss ich hier aber fix mal einen Beitrag bringen, bevor ich sie noch 2 mal vor der Kamera hatte, ohne zu berichten. Denn in Zukunft wird es nur noch hier die ausführlichen Berichte geben, die mit Hintergrund Infos sowie Tipps und Tricks gespickt werden. Daher kann ich meine Telegram News Liste nur empfehlen. Ich verlinke es im Text aber nochmal.

Wie alles anfing, unterschied sich bei Julia nicht allzu groß als zu den anderen Anfragen. Es wurde ein gewisses Interesse bekundet, mit mir Bilder zu machen. Man sei neugierig, aufgeschlossen und für Vieles offen. Die Frage nach konkreteren Ideen wurde anfangs ähnlich der breiten Masse beantwortet, klang aber dann doch ein wenig pfiffiger, als ich es sonst so kenne. Es war nicht dieses typische „Ich habe gerade keine Ideen“ sondern ließ jetzt schon Platz für gewisse Spekulationen.

Und so sollte der erste Termin doch mehr erbringen, als ich anfangs vermutete. Sie hatte richtig Lust auf Bilder machen, oder wie man so schön sagt: Sie hatte richtig Bock. Immer wieder zeigte ich ihr die Bilder auf der Kamera und sie wirkte immer zufriedener. Die Ergebnisse entsprechen dem, was sie sich erhofft hatte. Klar dauerte es auch hier eine Weile bis das von mir erhoffte „Oh ha“ bis „wow“ ausgesprochen wurde. Aber Julia konnte ich dann doch das ein oder andere Bild zeigen, was ihr dann auch die Aussagen zum Bild abverlangten.

Wir waren in Itzehoe auf dem Alsen Gelände unterwegs. Leider ist dort nun ein größerer Bauzaun installiert worden, der die Flexibilität vor Ort doch massiv einschränkt. Dennoch konnte ich mit Julia viele Ecken finden, die ich für sie in einen passenden Look verwandeln konnte. Denn es ist das erste, was ich immer wieder ausprobiere: Was passt zu der Person vor der Linse und was geht so rein gar nicht. Oft eine schwere Nummer, doch hier waren wir fix auf einem Nenner.

So durfte auch ein Lächeln nicht fehlen. Ab und an ging es sogar bis in den Spaß hinein. Extrem wichtig, denn lachen und Spaß haben ist gesund. Und wir hatten Spaß und haben gelacht. Da war dann auch für uns klar, eine Fortsetzung wird ganz sicher folgen. Dass diese schneller kam als gedacht, das lag primär an ihrer guten Kommunikation und dem recht klaren Kalender, den sie mir vorlegen konnte. Wer Urlaub hat, ist halt flexibel. Aber auch wenn sie wieder zur Arbeit muss, weiß ich genau, an welchen Tagen sie am flexibelsten ist.

Cool kann sie natürlich auch. Besonders, weil wir zu dem Zeitpunkt auch schon gut miteinander auskamen. Sie wurde mutiger und fing selbst an zu experimentieren. Es war also keine einseitige Sache mehr, sondern eine gute Zusammenarbeit auf voller Breite. Sie agierte nun selbstständig und ich hab nur meine kleineren Korrekturen eingeworfen. Auch bei ihr wich das Gefühl, einfach nur da zu stehen. Sie fing an, auch ohne Anweisungen vor der Kamera zu posen. und so konnte ich fast zum Ende auch dieses verträumte Bild einfangen.

An dieser Stelle möchte ich nochmal meinen News Kanal auf Telegram erwähnen. Lad dir die App herunter und trete der News Gruppe bei. Dann bist du auf dem Smartphone immer sofort informiert, wenn ich was Neues für dich habe. Ich schicke News für neue Bereichte, Aktionen und immer dann, wenn ich etwas ganz Besonderes habe, was ich nicht sofort mit jedem teilen möchte. Also sei auch du immer sofort informiert.

Hier eine einfache Reihenfolge zum Durchklicken:
1. App
HIER herunter laden und installieren
2. Dann diesen
Link klicken und schon bist du drin

Würde mich freuen, dich dort bald zu sehen, evtl ist es ja für dich auch ein kleiner WhatsApp Ersatz, denn die App ist nicht in den Fingern von Facebook und somit auch etwas flexibler.

Und dann war da noch der zweite Termin. Diesen haben wir recht spontan in einem Wald geplant. Es passte einfach vom Timing her und wir verabredeten uns im Liether Wald. Natürlich kamen die Wolken genau dann auf, als wir loslegen wollten. Soviel zum Thema Sonnenuntergang nutzen und so… Ein paar Sonnenflecken konnten wir auf den ersten Bildern noch erhaschen. Dann war aber auch vorbei mit Sonnenlicht.

Den fleißigen Followern brauche ich ja nicht sagen, dass ich Treppen liebe. Also ab zur ersten Treppe im Wald und Bilder gemacht. Ich war, wie auch schon beim ersten Termin, komplett ohne Blitzlicht unterwegs. Nur die Kamera mit einem Objektiv. Keine große Ausrüstung. Frei nach dem Motto „Back to Basic“ habe ich mir selbst eine Restriktion auferlegt, um mit dem Vorhandenen klar zukommen. Und es hat mal wieder hervorragend geklappt. Auch an der zweiten Treppe war alles ganz entspannt und locker.

An der Location konnte man auch mal wieder sehen, was man auf kleinstem Raum alles machen kann. Es muss nicht immer Kilometer weit gelaufen werden. In einem Radius von ca 25 Metern haben wir 2-3 verschiedene Sets erarbeitet, und das dann mit verschiedenen Outfits variiert. Und schon kann man auf eine Fülle von Bildern zurückgreifen. Dass es dann auch ein paar neue Kombinationen von Outfits sein durften ist selbstredend.

Und besonders schön fand ich dann auch die Freude an Experimenten. Denn Julia ist nun auch auf den Geschmack gekommen. Sie weiß nun, wie es bei mir abläuft, wie ich ticke und auf was man sich bei mir verlassen kann. Und genau das ermutigt fast jeden, sich zu versuchen. Denn auch bei ihr gilt: Nichts geht ins Netz ohne das eindeutige OK von ihr. Nun steht auch schon der nächste Termin mit einem groben Fahrplan fest. ich verrate mal noch nichts und sage: Lass dich überraschen.

Wer mit mir über das Shooting, die Bilder, die Technik oder was auch immer reden möchte… Oder wenn du Fragen hast… Es gibt hier die Kommentar Funktion oder du schickst mir eine Mail. Ich freue mich über jede Mail zum Thema.

Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.