Herbst Shooting mit Merle

Das Wetter war gut, die Farben knallig. Beste Voraussetzung für Herbstbilder. Und so war es dann auch. Mit Merle direkt im Wald getroffen und los ging die Tour.

Sie hatte sich wieder ein paar Outfits raus gesucht, die sie gerne in Szene setzen wollte. Generell passt ihr Stil immer recht gut, da sie nicht der Typ der 1000 Farben ist. Somit gibt es kaum Konflikte mit der Location. Und das macht es für mich immer sehr einfach.

Man könnte denken „ach man, warum lächelt sie nicht?“. Aber da ist man bei Merle schlecht informiert. Sie lacht eigentlich immer. Aber sie mag auch das Nachdenkliche. Bilder, wo man nicht 100% gut drauf sein muss. Die zeit darstellen zwischen zwei guten Momenten. Denn sind wir doch mal ehrlich – Wenn wir Menschen treffen, versuchen sie immer freundlich und gut gelaunt zu sein. Ich zumindest würde nie einen schlechten Tag auf eine weitere Person ohne Grund übertragen.

Hier nochmal 2 Beispiele, wie Merle in wenigen Sekunden das ein oder andere darstellen kann. Sie kann es mittlerweile auf Zuruf und das sogar so authentisch, dass es jeder glauben würde. Fakt ist aber, bei mir ist Spaß das Wichtigste beim Shooting. Das kann jeder bestätigen.

Genau so schnell, wie sie ihren Ausdruck ändern kann, wechselt sie die Outfits. Meist ist sie da doch sehr gut organisiert und wechselt immer nur einzelne Elemente. Aber am Ende ist dann oft alles einmal durch getauscht und es geht eine andere Person heim, als die ich in Empfang genommen hatte. Und sie kann auch mit allen Ideen was anfangen, die ich ihr so vorschlage. Ich muss gestehen, hin und wieder sind meine Ansagen aber auch echt nicht leicht zu verstehen.

Es macht einfach Spaß mit Menschen zu arbeiten. Meine Shootings sind ähnlich einem Foto Walk, einem Spaziergang. Ich halte mich selten lange an einer Ecke auf, ziehe schnell weiter und mache nicht viele Aufnahmen an einem Spot. Ich versuche mich da auch immer etwas zu begrenzen. An einer Location mache ich maximal 2 Outfits. Oder ich ändere von Spot zu Spot nur Kleinigkeiten. So wie hier kam dann nur die Mütze wieder dazu.

Auf dem Rückweg haben wir dann noch einen Spot gefunden. Hier hatte sich für den aufmerksamen Beobachter nur die Hose ins Bild geschlichen. Wie gesagt, kleine Änderungen, die aber immer wieder für einen andern Look sorgen. So hat das Auge immer wieder was zu entdecken.

Hast du auch mal Lust, mit mir Bilder zu machen? Schreib mich an. Im Impressum findest du viele Wege zu mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.