Männer Welten

Ein Video von 15 Minuten, welches durch die Netze zog. Auch ich habe es mir angesehen, war schon schockiert. Man weiß ja, dass es geschieht. Aber in dieser Härte, in dieser Qualität?

Das Video
Aber von Anfang an. Dieser Text entstand nach diesem Video und meinem Aufruf, dass man mir einfach mal erzählt, was einem schon mal so passiert ist. Selbstverständlich anonym. Schau dir erstmal das Video an.

Der Aufruf
Ich rief auf Instagram auf, ob jemand etwas zu berichte hatte. Ich hatte mit vielem gerechnet. Aber ganz bestimmt nicht damit. Die Anzahl an Nachrichten war erdrückend. Die darin enthaltenen Informationen erst recht.
Anfangs dachte ich, man kann es ein wenig in der ein oder anderen Story verarbeiten. Aber dafür ist Instagram nicht gemacht. Es in Bilder fassen? Erst recht nicht. Und somit hatte ich endlich wieder einen Sinn gefunden, es auf der Webseite zu berichten.

Die Resonanz
Die ersten Nachrichten waren noch recht harmlos, berichteten davon, dass sie auch schon Bilder von dem einen oder anderen Penis erhalten hatten. Und auch das es schon mal sexistische Bemerkungen gab, das gepfiffen wurde oder einfach der Po oder die Oberweite in Relation zu Raum und Zeit gestellt wurden.
Nein es ist nicht harmlos, sondern auch schon voll daneben. Aber es sind halt noch die Dinge, die man am einfachsten „verdauen“ könnte.

Keiner ist perfekt
Auch ich bin da nicht fehlerfrei. Aber es ist halt immer eine Sache der Situation und wie gut man eine Person schon kennt. Ich sage Dinge gerne direkt, ohne Umwege und hin und wieder plump. Aber ich kenne diese Menschen dann schon eine Weile. Sie wissen wie ich es meine und ich ziele damit nicht auf eine Erniedrigung ab, sondern bestätige Sachen, die eh gerade Thema sind.
Da gibt es zum Beispiel die Mädels, die stolz auf ihren Po sind. Und ja, wenn ein Bild vom Po gewünscht ist, dann machen wir das. Und ja, dann sag ich auch mal, dass ich den Po gut in Szene gesetzt habe. Aber in diesem Zusammenhang ernte ich immer ein Lächeln, da ist Freude und wenn ich dann das Bild zeige, dann wird mir die Aussage auch meist bestätigt. Aber das ist die eine Seite, die gewollte und die nicht ganz so harte Seite.

Auszüge der Nachrichten
Der nächste Level ist dann aus meiner Sicht die Gruppe von Taten, wo man eine Person nicht kennt, aber versucht wird ein Kontakt aufzubauen. Ob auf der Straße, in der Bahn oder auf der Arbeit. Ein Fremder kommt näher und bekundet Interesse oder sagt sogar ganz liebe Sachen. Man wägt sich in Sicherheit, fühlt sich geschmeichelt. Aber man möchte in dem Moment gar keine neuen Kontakte aufbauen, ist an einer Beziehung oder einer Freundschaft nicht interessiert.

Man lehnt dankend ab, ist höflich und versucht es nett zu verpacken. Und dann platzt die Bombe. Auf einmal ist man dumm, arrogant und eingebildet. Wird beschimpft oder mit Kronkorken beworfen. Man wird verfolgt und man fängt an große Angst zu bekommen. Ja, man kann sich einer solchen Situation meist sicher entziehen, doch der Schock bleibt. Und die Angst in der Zukunft wird immer größer. Man fängt an sich einzuschränken, geht nicht mehr alleine raus, geht Umwege oder bleibt einfach zu Hause. Der Verursacher läuft weiter seine Runden und findet ganz sicher neue Opfer.

Am Arbeitsplatz
Einen ganz anderen Wert bekommen aber die Taten im Job. Und ich rede hier nicht von Mobbing, welches ohne Zweifel auch hier mit zu zählt. Das wären dann ja Kollegen die sich daneben verhalten. Nein ich meine hier Kunden, Patienten oder andere Menschen aus dem Berufsalltag, aber halt nicht die Kollegen.
Eine Pflegekraft hat eine wichtige Rolle. Sie sorgt für Menschen, die es aus gesundheitlichen oder altersbedingten Gründen nicht mehr alleine schaffen. Oder der Patient im Krankenhaus, der sich ausruhen und schonen soll. Nichts ahnend wird man auch dort sexuell belästigt oder angefasst. Wie kann ein Patient es sich selber machen, wenn eine wildfremde Pflegekraft im Zimmer ist? Ist der überhaupt krank? Muss der auf Kosten der Kasse da übernachten? Und ja, das haben mir 2 Personen unabhängig von einander erzählt, die sich nicht kennen. Und nur weil die Krankenschwestern einen Kittel tragen, heißt das nicht, dass man ihnen in den Schritt fassen darf.

Bei Bekannten
Noch was anderes ist es, wenn es um Bekannte oder halbwegs bekannte Personen geht. Man feiert, man trinkt und lacht. Und sicher trifft man da auch mal andere Menschen. Soweit auch alles gut. Aber nur weil dann eine Person etwas über den Durst getrunken hat, heißt auch das nicht, dass man mit ihr machen kann was man will. Es muss schon eine erbärmliche Person sein, die es nur bei hilflosen Personen schafft Sex haben zu wollen. Ich denke mal, nüchtern und bei klarem Verstand würde man sofort die Dummheit dieser Menschen bemerken, weshalb sie auf solche Opfer lauern.

Und dann gibt es Menschen die eigentlich recht locker mit ihrem Sex-Leben umgehen. Der Freundeskreis weiß, was man mag. Und es ist nicht die Blümchen Sache. Wenn man dann auf einen Gleichgesinnten stößt, sich sympathisch findet und der Akt dann eskaliert, dann ist auch da beim Mann was falsch im Kopf. Nur weil eine Frau sagt, sie mag es härter, hat das nicht gleich was mit Würgen oder Schlagen zu tun. Wenn Mann sich dann mit den Worten „Du wusstest doch auf was du dich einlässt“ verabschiedet, dann hat er es von Anfang an so geplant und gewollt.

Fremde Menschen
Aber es gab auch 2-3 Geschichten, die hab ich echt mehrfach lesen müssen. Der Zusammenhang, der Ablauf und die Qualität der Gewalt war da echt erschreckend. Wie kann man einem Mädchen soviel Gewalt und Schmerz zufügen, dass sie im Nu in eine Art Schock-Starre verfällt, es sich über sich ergehen lässt und ihr mit wenigen Worten so dermaßen droht, dass sie sich niemanden anvertrauen will?
Und diese Person hat dann das Gleiche mehrfach gemacht, sie abgefangen und wieder das gemacht, was sie nicht wollte. So eine Angst zu erzeugen, das ist mehr als grausam. Das ist schon Folter.

Die Vertrauten
Das Schlimmste möchte ich aber hier am Schluss erzählen. Denn das darf einfach nicht sein in dieser Gesellschaft. Wie können Eltern, Freunde oder Spezialisten behaupten, es sei erfunden oder gelogen? Sicher gibt es zu jeder Geschichte 2 Seiten, aber es erst gar nicht in Betracht ziehen, dass es wahr sein könnte? Wenn sich eine Person einem schon mit so einem Thema anvertraut, dann wird auf jeden Fall irgendwas nicht stimmen. Evtl sieht die Person es zu ernst oder interpretiert zu viel in etwas rein. Das da aber gar nichts war, das trifft wohl eher in den seltensten Fällen zu. Und gerade von Eltern habe ich so etwas nicht erwartet.

Fazit
All diese Zeilen sind nicht frei erfunden. Ich habe all die Nachrichten gelesen und versucht, die Schlüsselpunkte hier zusammen zu schreiben. Auf das Wichtigste zu konzentrieren. Ich würde mich über rege Kommentare unter diesem Beitrag freuen. Lasst uns drüber reden.

Und noch etwas würde ich gerne mal zum Nachdenken mitgeben. Es sind 2 kleine Bitten, mit denen ich diesen sehr langen Text beenden möchte.

Unbeteiligte dritte Person
Wenn sich jemand an dich wendet, weil etwas passiert ist, was man nicht wollte oder was einem missfallen hat, dann hört dieser Person zu und gebt keinem die Schuld. Dafür haben wir Profis, die das besser können und wissen. Hört zu und beratet zusammen was die nächsten besten Schritte sein könnten. Sei da und geht gemeinsam den nächsten Schritt an.

Potentielles Opfer
Ich denke in der heutigen Zeit kann es jeden treffen. Ich habe von so verschiedenen Menschen Nachrichten bekommen, es trifft echt alle.
Daher mach dir heute schon Gedanken, an wen du dich wenden würdest, wenn etwas schlimmes passiert. Wähle deine Vertrauensperson im Vorfeld aus, damit du dann einfach im Fall des Falles mit dieser Person reden kannst. Wer sich damit vorher beschäftigt, dem fällt es einfacher zu dieser Person zu gehen.
Noch besser wäre es, wenn du mit dieser Person schon im Vorwege sprichst und möglicher Weise ein Code-Wort vereinbarst. Das könnte dann alles vereinfachen. Denk bitte mal drüber nach!

Schlusswort
Jeder der mich kennt weiß auch, dass man sich bei mir immer melden kann, wenn man was auf dem Herzen hat. Email, DM oder PN. Alles ist möglich und keiner muss irgendwas alleine durchmachen!

2 Antworten auf „Männer Welten“

  1. Du hast verdammt gute Worte getroffen! Respekt für die Arbeit,!… jede Frau, dessen Geschichte du hier eingebaut hast, und jede Frau die etwas Ähnliches erlebt hat, hilft das sehr!

    Danke Chris!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.