Hype um Jumbo-Big-Square

Ich bin dieser Art der Präsentation auf Instagram auch schon mal verfallen gewesen. Auf den ersten Blick scheint es die Möglichkeit zu sein, mit der man sich so richtig hervor heben kann. Aber das ist weit gefehlt. Auf den zweiten Blick geht es sogar nach hinten los. Warum, dass erzählt ich euch in diesem Beitrag.

Besucht man ein Profil, dann sind diese mega großen Bilder in 3×3 Kacheln oder 3×4 Kacheln (und noch größer) sicher ein erster Hingucker. WOW denkt man, wie cool. Das die App dann noch ihre Werbung drauf packt oder Geld kostet ist dann eher Nebensache. Hauptsache sie zieht immer neue Benutzer an, die dan evtl auch wieder Geld da lassen.

Aber auf den zweiten Blick muss man eingestehen, dass es halt kein ganzen Bild mehr ist und die Qualität ist maximal genau so gut, meist aber doch schlechter. Das Programm komprimiert meist dafür das Bild erneut beim Exportieren. Es ist auch nicht größer. Und rein zoomen kann man nur in die kleinen Einzelfotos. Das ist dann wirklich nicht mehr schön, wie ihr an einem Original Beispiel sehen könnt. Das Original Bild poste ich zum Schluss des Beitrages.

Was aber noch viel schlimmer wirkt, ist die Wahrnehmung der Fans, der Follower. Diese werden nun mit 9, 12 oder noch mahr total sinnfreien Einzel-Bildern im Feed genervt. Ja, beim ersten oder zweiten geht man noch auf das Profil und guckt, was es sein soll. Aber über 75% der Bilder werden dann einfach nur weitergescrollt. Interaktion gleich 0. Das freut den Algorithmus, denn der sagt sich „Cool, das interessiert keinen, muss ich also nicht weiter verbreiten“. Und schon sinkt die ach so gelobte Reichweite.

Auch die Wiederholung von Text, Hashtags sowie Markierungen bringt nur negative mit sich. Wer will schon 12 mal den selben Text lesen? Der Algorithmus mag auch wiederholte Hashtags nicht. Straft es damit ab, dass man unter den #xyz nicht zu finden ist. Wer dem dann noch das Sahnehäubchen mit Markierungen aufsetzen will, bringt oft Leute dazu, dass man sie nicht mehr markierten kann, sie einem entfolgen oder einen gar blockieren, wenn man es zu oft macht.

Ich möchte aber auch noch ein paar rechtlichen Dinge beleuchten. Generell habe ich viel Verständnis für Dinge, was man mit den von mir gelieferten Bilder anstellt. Aber genau bei dieser Präsentation eines Bildes fliegt meistens mein Logo raus und das Bild wird im ganzen geschnitten. Und genau diese beiden Dinge sind nicht gewünscht und von beiden Seiten in einer Vereinbarung unterschrieben. Ich spreche es in der Regel an und werde in Zukunft nun auf diesen Bericht verweisen. Und wer kennt sie nicht die Klausel in den Shooting Vereinbarungen, dass Bilder nicht verändert werden dürfen?

Kurz um, es gibt aus meiner Sicht keine positiven Gründe (meine) Bilder für Jumbo/Giant Square Präsentationen zu nutzen. Oder habe ich was grundlegendes übersehen? Dann gerne mal in die Kommentare damit.

Danke für deine Zeit bis hierher zu lesen. Würde gerne auch deine Meinung dazu erfahren, also ab an die Kommentarfunktion!

Gruß und bis bald
Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.